• Wählen Sie Ihre Sprache

Lebensdauer

trwałość

Lebensdauer von thermoJESION

Die Vorteile von thermisch modifiziertem Holz sind schon seit langem bekannt - es reicht nur zu erwähnen, dass u.a. Wikinger vor Hunderten von Jahren abgebranntes Holz bei dem Errichten von sämtlichen Konstruktionen im Außenbereich verwendet haben. Das Holz zeichnete sich durch erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Bioabbau aus und wurde auf eine völlig umweltfreundliche Art und Weise gewonnen.

 

Die ersten Versuche erfolgreicher thermischer Holzmodifikation haben in der Hälfte der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts stattgefunden. Die Kosten der Einführung dieser Technologie für die Zwecke industrieller Herstellung waren damals jedoch viel zu hoch - vor allem da die Nachfrage eher gering war.


Erst am Anfang der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts hat man in Finnland, Frankreich und in den Niederlanden begonnen, die Holzmodifikation wieder zu erforschen. Am intensivsten und am vielseitigsten waren die Forschungen in Finnland.

 

Kurz gesagt beruht der Prozess der thermischen Holzmodifikation auf Einwirkung von hohen Temperaturen im Bereich von 170°C bis 230°C, Inertgas und Wasser auf das Eschenholz.

 

Diese Bearbeitungsprozesse finden in technologisch hochentwickelten und computergesteuerten Anlagen statt. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen kommt es zum Abbau von Hemicellulose, wodurch Pilze und Bakterien ihre Ernährungsgrundlage verlieren und die Thermoesche gegen Vermoderung beständig wird.


Auch die innere Holzstruktur wird im großen Maße verändert. Dadurch wird Thermoesche weniger feuchtigkeitsempfindlich und zeichnet sich mit besserer Maßstabilität aus.

Die Veröffentlichung der Albert-Ludwigs-Universität: „Kurzbericht zum Forschungsprojekt Hygro-thermisch modifiziertes Holz nach dem WTT-Verfahren”, Freiburg 2009, ordnet die biologische Haltbarkeit von Thermoesche (Modifikation ab 180 Grad C) der Klasse 1. zu.
Thermoesche zählt also zu der Gruppe von Holzarten, die sich mit höchster Lebensdauer charakterisieren, was in der folgenden Tabelle dargestellt wird.

 

Klasse 1

Klasse 2

Klasse 3

Klasse 4

Klasse 5

Sehr hohe Beständigkeit
Mindestens 25 Jahre
Hohe Beständigkeit
15-25 Jahre
Durchschnittliche Beständigkeit
10 -15 Jahre
Niedrige Beständigkeit
5 -10 Jahre
Keine Beständigkeit
Maximal 5 Jahre
Teak
Merbau
Iroko
Bangkirai Sibirische Lärche
Eiche
Kiefer
Fichte
Fichte
Esche
Buche
Birke
Thermoesche
Thermoeiche
Thermobuche
Thermokiefer
Thermofichte
x x x
Für den Außenbereich
Kontakt mit dem Boden
Immer nass
Für den Außenbereich
Kein Kontakt mit dem Boden
Sehr oft nass
Für den Außenbereich
Ohne Kontakt mit dem Boden
Schutzschicht
Ab und zu nass
Im Innenbereich oder mit Überdachung
Trocken
Innenbereich
Trocken

Dauerhaftigkeitsklassen von Holz in Bezug auf die Beständigkeit gegen äußere Einflüsse

Hersteller des thermobehandelten Holz ThermoJESION

ITD